Nachhaltiges Bauen wird Standard

Nicht erst mit Inkrafttreten der Energieeinsparverordnung, abgekürzt EnEV, als Bestandteil des deutschen Baurechts war man sich für Wohngebäude, Bürogebäude und gewisse Betriebsgebäude der Bedeutung von energiesparenden Wärmeschutzmaßnahmen sowie effizienter Heiz- und moderner Lüftungstechnik bewusst.

Mit der letzten Änderung der EnEV ist der Standard des "Effizienzhauses" inzwischen verbindlich geworden. Doch inzwischen kann man einiges mehr erreichen: Indem man Energieverluste konsequent reduziert bis vollständig vermeidet, ist es möglich, den Bedarf der einzelnen Energiedienstleistungen immer weiter zu verringern und somit einen noch größeren Teil des üblichen Energieeinsatzes einzusparen.

Bei den verschiedenen Baustandards, die wir Ihnen hier in aller Kürze vorstellen, geht es jedoch nicht allein um die Themen Energiesparen und Kostensenkung, sondern auch um alternative oder regenerative Energien und vor allem um gesteigerten Wohnkomfort.

Darauf kommt es bei Ihrem perfekten Gebäude an: Standort, Kompaktheit, Ausrichtung zur Sonne hin, Dämmung, Vermeidung von Wärmeverlusten wie auch sparsame Elektrogeräte. Details zu diesen Komponenten finden Sie hier.

Die Projektierung Ihres Hauses wie auch die Berechnung von Energiebilanzen inklusive der U-Wert-Berechnung und auch dem Nachweis für die Förderung von Passivhäusern beispielsweise durch die KfW ermitteln wir über das PassivHausProjektierungsPaket (PHPP).

Wenden Sie sich an Wamsler Architekten und profitieren damit von Wissen und Erfahrung eines der ersten "zertifizierten Passivhausplaner" aus Baden-Württemberg. Denn sind alle notwendigen Bedingungen beachtet und in der PHPP richtig berechnet, so ist der Grundstein gelegt für ein energieeffizientes Gebäude, das lebenslang nur minimale Endenergie benötigt und zukünftig den Geldbeutel des Bauherren schont.