3 Jahre "Laden" und nicht "Tanken" - eine Bilanz!  (01.07.2020)

Nach 6 Jahren ZOE und 3 Jahre TESLA fahren, hier ein vorläufiges Fazit:

(korrekt: wir fahern derzeit mit 3 100%igen E-Fahrzeugen, und kennen keine Tankstellen mehr, zum Glück!)


Nach 6 Jahren Renault – ZOE (22 kW):
Der kleine Flitzer ist gut geeignet für den Nahbereich mit einer Reichweite von ca. 150 km im Sommer und ca. 100-120 km im Winter.
Er bietet für 2 Personen genügend Platz,. Für zugelassene 5 Personen wird´s hinten sehr eng. Die Lademöglichkeiten für Sperriges ist eher begrenzt,
Er hat derzeit 80.000 km auf dem Tacho.
Für weitere Fahrten ist er eher nicht geeignet, da kein schnelles Laden möglich ist.
Verbrauch: 16 kWh/100km
Laden: zu 95% zuhause von der eigenen PV-Anlage auf dem Hausdach mit 17,8 kWh Leistung
Batteriezustand: zwischen 85 und 90%, also noch akzeptabel nach 6 Jahren.
Kosten/Reparaturen: einige Reparaturen (Lenkgestänge, Beleuchtung, Scheibenwischer...) wurden per Kulanz übernommen. Einen neuen Motor benötigten wir nach ca. 60.000 km für ca. 4.000 €!
Batteriemiete: bei angenommenen 15.000 km/Jahr sind das ca. 60 €/Monat, dafür bekam man damals eben ein rel. günstiges E-Fahrzeug und musste die Batterie nicht gleich mit kaufen, sondern mieten, hatte dafür aber die Garantie, dass bei unter 80% Batteriekapazität eine neue eingebaut wird. Heute kann der ZOE auch mit Batterie und grösserer Reichweite (bis ca. 300 km) gekauft werden.
Insgesamt: heute immer noch ein gutes Preis/Leistungsverhältnis für ein 100%iges E-Fahrzeug, da neue Technologie an Bord ist, es kein Hybrid oder eine Murkslösung auf Basis eines Verbrenners ist.

Nach 3 Jahren TESLA Model s (75 kW):
Das grosse Model S ist schon ein echt grosses Teil mit 5,00 m Länge und 2,05 cm Breite, das in engen Strassen oder in der TG schon behutsam bewegt werden muss.
Zum Fahren ist es ein T R A U M !!! Die Ruhe, das Entspannte... es hat etwas Geniesserisches!
Es ist ein Computer mit 4 Rädern, viel Raum innen und er ist sowas von „aufgeräumt"... ohne Schalter und Gimmicks die keiner benötigt. Alles wird am MCU (Multi Control Unit) hinter dem riessen Bildschirm verarbeitet, dort bekommt er auch regelmässig seien Updates (wie bei Windows) es muss keine Werkstatt aufgesucht werden.
Mit einer Reichweite von ca. 350 km im Sommer und ca. 300 km im Winter (bei normaler Geschwindigkeit und M+S-Reifen) kann ganz Europa erfahren – besser „erflogen" - werden, da die SuC's (Supercharger) jede 150 – 200 km für sehr schnelles Laden am Wege sind. Weltweit sind 1.971 Supercharger-Stationen mit 17.467 Supercharger-Ladeplätzen verfügbar.
Hier die Karte von Europa mit den roten SuC´s

und den grauen Destination-Ladeplätzen an Hotels, Supermärkten usw.

Der Unterschied der Ladegeschwindigkeit ist bei den TESLA-SuC's zwischen 500 und 650 km/Stunde, bei den öffentlichen Ladepunkten mit 11 kW bei 50 km/Stunde und bei meiner privaten mit 3,7 kW mit 15 km schon enorm. Ein kurzer Ladestopp (Kaffee, WC) von 10 Minuten bringt 200 km Reichweite, somit bis zum nächsten Punkt. Palermo, Lissabon, Athen oder das Nordkap sind ohne Problem zu erreichen.
OK, dafür benötigt man etwas mehr Zeit als ein Bleifussfahrer der keinen Stopp macht und nie „muss".... Der Genuss über´s Land zu schweben, mehr zu sehen und entspannt anzukommen, lohnen die paar Minuten!
Er bietet für 5 Personen viel Platz, die Lademöglichkeiten sind enorm: Vorne ein grosser Stauraum (es gibt da ja keinen Motor), hinten ein riessiger Stauraum der sogar Langlaufskier mit 2,05 m Länge ohne das Vorschieben oder Umklappen der Vordersitze ermöglicht. Ein Geheimfach zwischen der hinteren Achsen ist für alkoholisches Schmuggelgut sehr gut geeignet...
Er hat derzeit 108.000 km auf dem Tacho.
Verbrauch: 20 kWh/100km bei normalem fahren während der letzten 30.000 km mit M+S-Reifen.
Laden: zu 50% an SuC's, 20% Zuhause oder Privat, sonst an den öffentlichen Ladestationen (mit Rechnung als Bürokosten).
Batteriezustand: als Neuwagen Reichweite 370 km, nun nach 3 Jahren 350 km, das ist super! Batteriemiete: entfällt ist ja im Kaufpreis mit enthalten.
Kosten/Reparaturen: keine, nur ein freiwilliger Service-Check vor der 80.000er-Marke um mögliche Garantiefälle zu suchen. Dafür dann 230 € für Filter und den Check, sonst nichts!
Stromkosten: seit 6 Jahren habe ich etwa 500 € benötigt, da die öffentlichen Ladestationen die ersten Jahren kostenlos waren, die SuC's ja sowieso und zuhause auch!
Auf Garantie bekam ich nach 70.000 km nen neuen MCU – der Rechner hinter dem Bildschirm - der kulanzmässig ersetzt. So sollte das bitte bleiben!
Insgesamt: was hab ich früher für ruckelnde, röhrende, stinkende und unzuverlässige Verbrennerkisten gefahren.... kein Vergleich. Man muss es einfach mal testen.
SO sieht die Zukunft aus.

Danke an Elon Musk, dass er so viel Durchhaltevermögen hat und die Energiewende mit seiner Vision massgeblich beeinflusst hat!
Das ist der Durchbruch bei der E-Mobilität dank Elon Musk!

Energiepreise Strom, Benzin auf 100 km
Für den Besitzer einen Fahrzeuges sind die Kosten für den gefahrenen Kilometer noch viel wichtiger als der Verbrauch. Die Stromkosten betragen im Jahr 2020 ca. 0,30 €/kWh, der Liter Benzin 1,50 €/Liter (bald wieder!). Daraus ergeben sich für 100 km Fahrt für das Benzinauto 10,50 € (7 l/100 km x 1,50 €/l) und den ZOE- "Stromer" für 4,95 €/100 km (15 kWh/100 km + 10%Verlust = 16,5 kWh/100 km x 0,30 €/kWh) und den TESLA (20 kwh/100 km + 10% Verlust = 22 kWh/100 km x 0,30 = 6,60 €/100km.
Das ist Faktor 2 !!! Und bei der kostenlosen Ladung (Lebenslang!) am SuC wären das dann nur die Hälfte, also 3,30 €/100km!

Unsere „Ernte" von der eigenen PV-Anlage (17,8 kW( und wiue weitr wir damit "stromern" können
Unser PV- „Ernte" bringt 15 MWh/Jahr. , das sind 15.000 kWh/Jahr und es ist ein echtes „Kraftwerk"!
Folgende Rechnung ergibt sich für die Frage: Wie weit könnten wir mit unserer eigenen Ernte und unseren „Stromern" fahren?
15.000 kWh > pro Ladung 22 kW (ZOE) = 680 Ladungen > pro Ladung reicht dies im Schnitt für 150 km (Sommer) = 102.000 km!
15.000 kWh > pro Labung 75 kW (TESLA) = 200 Ladungen > pro Ladung reicht dies im Schnitt für 350 km (Sommer) = 170.000 km!
Wer hätte das gedacht!