PV-Anlage
Außenaufnahmen
Innenaufnahmen

Plus-Energiehaus "Wamsler" in Bermatingen, Bodenseekreis

Das erste „Niedrigenergiehaus“ der Familie Wamsler in Bermatingen im Bodenseekreis wurde 1993 neugierig beäugt. Unterscheidet sich sein Äußeres nicht nur durch die Materialwahl, sondern vor allem durch energetisch sinnvolle Entscheidungen wie Verzicht auf Erker, Gauben oder Vorsprünge vom althergebrachten Erscheinungsbild älterer Wohnhäuser.
Inzwischen wurde "nachgerüstet" und durch eine 17 kWp PV-Anlage entstand ein "Kraftwerk" das etwa das 2 1/2fache des gesamt benötigten Stroms "erntet".

Bauherr:

Ingrid + Martin Wamsler

Standort:

88697 Bermatingen

Baujahr / Bauzeit

1993 / 6 Monate

Energiestandard:

Niedrigstenergiestandard

Wohnfläche / Nutzfläche

206 m2 / 12 m2

Energiekennwert Heizwärme:

42 kWh/(m²a)

PV Anlagengröße:

17 kwp

Auf einem Hanggrundstück am westlichen Rand des kleinen Winzerdorfes Bermatingen, das mit dem Slogan "Fachwerk und Reben – gemütlich  erleben" wirbt, entstand 1993 ein modernes, zeitgemäßes Holzhaus für eine vierköpfige Familie.

In der Beurteilung des Wettbewerbes "Beispielhaftes Bauen im Bodenseekreis" von 1995 heißt es: "Mit seiner einfachen Gebäudeform als zweigeschossiges Langhaus mit ruhigem Satteldach, fügt sich das Gebäude in seiner Ortsrandsituation zusammen mit dem Carport hervorragend in das Hanggelände ein. Die einfache Holzskelettkonstruktion, die sorgfältig ausgewählten Materialien für Außenhaut, Dach und Innenausbau und die Farbgebung unterstreichen die besondere gestalterische Qualität. Besonders sind zudem die Dreifachverglasungen und die kontrollierte Be- und Entlüftung.
Die offene Grundrissgestaltung im Erd-Wohngeschoss mit den außergewöhnlichen Lichtdurchdringungen von oben und von der Südwestseite, sowie die geordnete Raumfolge im Schlafgeschoss, stellen eine außergewöhnliche und lobenswerte Lösung einer solchen Bauaufgabe dar. Für die Energieeinsparung wurden darüber hinaus besondere Maßnahmen ergriffen, sie sind nachahmenswert."
Trotz enger Bebauungsplanvorgaben – wie beispielsweise eingeschossiger Bau und auch Vorgaben zu Trauf- sowie Firsthöhe und Dachneigung – entstand hier durch einen "Trick" ein für dieses Baugebiet optimal genutztes zweigeschossiges Gebäude: Indem die Bauherren auf den Keller verzichteten, legte man Erd- und somit auch Obergeschoss um 1,20 Meter tiefer. Dadurch ergab sich ein komplett nutzbares Obergeschoss inklusive Galerie. Mit äußeren Details wie unbehandelte Fichtenschalung, Glasvordach, rundes Panoramafenster und geplante Besonderheiten wie einfacher Baukörper ohne Vor- und Rücksprünge, kein Keller, keine Erker oder Gauben und auch inneren Details wie offenes Wohnen mit "Ein-, Aus- und Durchblick", Glassteg über der Küche, Galerien und "Keller im Dach" entstand für dieses Dorf das erste neugierig beäugte "Niedrigenergiehaus", das ganz anders aussieht als das bisher gewohnte Erscheinungsbild eines Wohnhauses. Über die Jahre sind inzwischen schon vier weitere hinzugekommen!

Aktualisieurng 2011:
Durch eine 17 kWp PV-Anlage wurde das Gebäude nun zum Plusenergiehaus, das in etwa den 2 1/2-fachen Strom "erntet" als insgesamt benötigt wird.
Trotz nicht optimaler Ausrichtung (ca. 45° aus Süd nach Südwest gedreht) konnten durch die flache Dachneigung (30°) beide Dachhälften  voll mit hocheffizienten PV-Modulen belegt werden.

Daten

Bauherr:  Ingrid + Martin Wamsler

Standort:  88697 Bermatingen

Baujahr:  1993

Bauzeit:  6 Monate

Energiestandard:  Niedrigstenergiestandard

Wohneinheiten:  1

Wohnflaeche:  206 m2

Nutzflaeche:  12 m2

Nutzer:  4

Grundstueck:  1050 m2

Umbauter Raum (Gebäude):  820 m3

Umbauter Raum (Nebengebäude):  40 m3

Besonderes:  Im Jahr 1993 entstand innerhalb von fünf Monaten Bauzeit dieses Niedrigenergiehaus mit 196 Quadratmetern Wohnfläche, das über eine kontrollierte Be- und Entlüftung zur Wärmerückgewinnung verfügt. Zellulosedämmung in Boden, Wand sowie Dach mit 23 Zentimetern Stärke halten die Wärme im Haus. Eine Regenwasserzisterne mit einem Fassungsvermögen von acht Kubikmetern sorgt für Toilettenspülung und  Gartenbewässerung.

Energiekennwert Heizwärme:  42 kWh/(m2a)

PV Anlagengroesse:  17 kwp

Strommenge:  15200 kWh/a

Details

Baubeginn:  03.1993

Fertigstellung:  08.1993

Team:  Martin Wamsler

Fachplaner:  Tragwerksplaner: Paul Speh, Sigmaringendorf
HLS: Ansgar Schrode, Winnenden

Ausfuehrende Firmen:  lokale Firmen die im Jahre 1993 vom "energieeffizienten Baune" teilweise noch überzeugt werden mussten!

Auszeichnungen:  Ausgezeichnet mit:
"Vorbildliches Bauen im Bodenseekreis" im Jahre 1995 durch die Architektenkammer Baden-Württemberg

Mosaik BV Wamsler  / Ausgabe 04-1994

Das Niedrigenergiehaus Wamsler wird in der Zeitschrift Mosaik lobend erwähnt.

Download

Das Haus spezial  / Ausgabe 04-1995

In der Zeitschrift "Das Haus spezial" wurde ein Artikel zum Niedrigenergiehaus Wamsler veröffentlicht.

Download

Beispielhaftes Bauen BV Wamsler  / Ausgabe 1995

im Bodenseekreis

Das Niedrigenergiehaus Wamsler wurde im Rahmen des Programmes "Beispielhaftes Bauen im Bodenseekreis" von der Architektenkammer ausgezeichnet.

Download

Stern BV Wamler  / Ausgabe 42-1995

Das Niedrigenergiehaus Wamsler wurde im Stern abgedruckt.

Download

Mosaik BV Wamsler  / Ausgabe 03-1996

Das Niedrigenergiehaus Wamsler, welches heute ein Passivhaus ist, wird in der Zeitschrift "Mosaik" veröffentlicht.

Download

Das Einfamilienhaus BV Wamsler  / Ausgabe 4-1997

Das Niedrigenergiehaus Wamsler wird in der Zeitschrift "Das Einfamilienhaus" vorgestellt.

Download

Das Einfamilienhaus BV Wamsler  / Ausgabe 01-1998

Das Niedrigenergiehaus Wamsler wurde in der Zeitschrift "Das Einfamilienhaus" abgedruckt.

Download

Japanische Fachzeitschrift BV Wamsler  / Ausgabe 2003  / Fuso-Verlag in Japan

Das Niedrigenergiehaus Wamsler wurde in einer japanischen Fachzeitschrift vorgestellt.

Download

Entree BV Wamsler  / Ausgabe 9-2012

Das Plusenergiehaus Wamsler wird in der Zeitschrift "Entree" vorgestellt.

Download